IHR SCHRITT IN DIE ELEKTRO-MOBILITÄT MIT SUBARU UND GARAGE MÜLLER

“Die Zukunft des Automobils ist elektrisch!” Diese Aussage, die man zurzeit überall hört und liest, wirft viele Fragen auf. Soll das nächste Fahrzeug noch ein Verbrenner sein? Ist ein Hybrid die richtige Wahl? Oder sollte man auf ein vollelektrisches Fahrzeug, wie etwa den Subaru SOLTERRA warten? Garage Müller ist bereit für die Elektromobilität und berät Sie gerne!

Durch permanente Weiterbildung sind wir fit für die kommenden Herausforderungen, denn das Elektroauto macht nicht an den Grenzen der Stadt halt. Durch die Weiterentwicklung der Akkutechnologie, steigen Leistung und Reichweite der Fahrzeuge ständig. Und natürlich wird auch das Ladenetz immer weiter ausgebaut. Doch auch wenn Sie Ihr Fahrzeug gerne zu Haus aufladen möchten, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit lokalen Elektroinstallationsfirmen haben wir kompetente Partner an unserer Seite, die Ihnen gerne alle Möglichkeiten für die Heimladung, z.B. mit einer umweltfreundlichen Solaranlage, aufzeigen. Wir wissen, dass die neue Antriebstechnologie einige Fahrzeugbesitzer verunsichert und vor schwere Entscheidungen stellt. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen immer die neusten Entwicklungen in der E-Mobilität vor und verhelfen Ihnen so zur bestmöglichen Entscheidungsgrundlage. Sollten weiterführende Fragen auftauchen, rufen Sie uns gerne an!

PLUGIN-HYBRID

Ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge verbinden die Vor- und Nachteile von Elektro- und Verbrennerfahrzeugen. Auf kürzeren Strecken und bei Einschränkungen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, kann sich das Fahrzeug mit dem Elektroantrieb leise, effizient und lokal emissionsfrei mit Strom aus dem Akku fortbewegen. Durch den zweiten Antrieb (z. B. den Verbrennungsmotor), kann das Auto auch dann noch fahren, wenn der Akku leer ist. So wird eine hohe Reichweite und schnelles Nachtanken möglich. Auf der anderen Seite hat der Plug-in-Hybrid auch Nachteile. Dies sind vor allem die Komplexität und die höheren Herstellungskosten. Die Mehrkosten sind dem grösseren Akku geschuldet, den ein an der Steckdose aufladbares Hybridfahrzeug haben muss. Zudem führt die Integration zweier Antriebssysteme zu einem höheren Fahrzeuggewicht. Subaru hat zurzeit keinen Plugin-Hybrid im Sortiment.

Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge

MILD-HYBRID

Im Gegensatz zum herkömmlichen Verbrennungsmotor reduziert ein Mild-Hybrid aktiv die Motorlast und verbessern so die Kraftstoffeffizienz und das Fahrerlebnis. Der Mild-Hybrid kombiniert einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor, einer 48-Volt-Batterie und einem DC/DC-Wandler. Der Elektromotor unterstützt den Verbrenner in vielen Fahrsituationen – z.B. beim Anfahren. Zusätzlich gewinnt er als Generator beim Bremsen Energie zurück. Dieser Vorgang wird auch Rekuperation genannt.

Die so zurückgewonnene Energie wird in der 48-Volt-Batterie gespeichert und bei Bedarf wieder freigesetzt. Darum muss ein Mild-Hybrid-Fahrzeug nicht an der Steckdose nachgeladen werden. Der grosse Vorteil dieser Technologie ist, dass so mehr Energie für eine bessere Beschleunigung verfügbar wird.  Für einen möglichst effizienten Betrieb regelt das SUBARU e-BOXER System den Einsatz des 2.0-Liter-Direkteinspritzmotors und des Elektromotors automatisch je nach den momentanen Anforderungen.

Während bei anderen Fahrzeugen mit Elektromotor das Handling unter dem Zusatzgewicht leiden kann, bleibt hier durch die zentrale Anordnung aller Antriebs-Komponenten das Fahrverhalten unverändert. Der Benzinmotor ist tief unten längs eingebaut und der Elektromotor in die dahinter angeordnete Lineartronic integriert, was die Subaru-typische Agilität und Kurvenstabilität bewahrt.

SUBARU eBOXER

VOLLELEKTRISCH VON SUBARU

Viele Marken sind zu Beginn des Elektroauto-Booms sehr schnell vorgeprescht. Subaru hat sich für diesen überlegten und wichtigen Schritt etwas mehr Zeit gelassen. Mit dem e-Boxer startete Subaru 2020 den Schritt in die elektrifizierte Zukunft. Das Mildhybrid-System aus einem 110 kW / 150 PS starken 2,0-Liter-Benziner und einem kleinen 12,3 kW / 16,7 PS Elektromotor sorgt für ein besseres Ansprechverhalten, grössere Beschleunigung bei gleichzeitig sinkendem Kraftstoffverbrauch und weniger CO2-Emission. Auf kurzen Strecken, bis maximal 1,6 Kilometer Länge und bis 40 km/h, kann der Elektromotor das Fahrzeug komplett selbstständig antreiben.

Doch das war nur ein Zwischenschritt hin zu Subarus erstem, vollelektrischen SUV. Der 2022 erhältliche SOLTERRA hat die Koexistenz mit der Natur zum Ziel. Das Auto wurde in einer Kooperation mit der Toyota Motor Corporation entwickelt. Es ist das erste Subaru-Fahrzeug, das auf der eigens für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelten e-Subaru Global Plattform gebaut wird. Subaru bringt in die Zusammenarbeit mit Toyota vor allem die überlegene passive Sicherheit und Fahrzeugstabilität mit ein. So entsteht ein Fahrzeug, das hervorragende Fahreigenschaften mit einem zukunftsweisenden Elektroantriebssystem vereint.

Der Name “SOLTERRA” entstand durch die Vereinigung der Worte “SOL” und “TERRA“, den lateinischen Wörtern für “Sonne” und “Erde”. Subaru gab dem Elektroauto diesen Namen, um Mutter Natur zu würdigen und die Form der Koexistenz mit ihr zu unterstreichen. Als Resultat dürfen Sie die traditionellen SUV-Fähigkeiten von Subaru in einem rein elektrischen Fahrzeug unter allen Fahrbedingungen und höchster Sicherheit erwarten.